en-Vielleicht ist auch nur ein Mass voll?

12/05/2021

Die Belastbarkeit des menschlichen Organismus hat Grenzen. Wir sind seit Jahrzehnten einer steigenden Anzahl von bisher nie da gewesenen chemischen Verbindungen ausgesetzt, die Luftqualität ist in vielen Bereichen durch Feinstaub und Umweltgifte gesunken, die Zerfallsprodukte der Plastikabfälle erobern durch Mikroplastik unsere Körper und die Einflüsse der elektromagnetischen Strahlungen, allen voran der Mobilfunk, attackieren wesentliche Funktionen unserer Zellen.

So kann es sein, dass der individuelle Grad der Belastung bei verschiedenen Menschen jeden Alters bereits nahe am Rand der Verkraftbarkeit liegt. Es genügen dann die sprichwörtlichen Tropfen, den Krug zum Überlaufen bringen. Welche "Tropfen" das genau sind wird man in den wenigsten Fällen nachweisen können, deshalb spricht man ja vorsichtshalber zB auch von "an" oder "mit" Corona verstorben.

Vielleicht gibt es ja eine genetische Anpassung an all die Gesundheit bedrohenden Einflüsse. Es ist aber schwer zu glauben, dass solche Anpassungen binnen weniger Jahre stattfinden werden. Eher ist es so, wie manche Autoren beschreiben, dass neue grosse technologische Umwälzungen einen Blutzoll an Menschenleben fordern, wie das im Zusammenhang mit den grossen Epidemien und Pandemien der Geschichte auffallend übereinstimmt.

So wie momentan der CO2 Anstieg als drohende Gefahr für die Menschheit beschworen wird und man glaubt, die Ursachen zu kennen, so glaubt man die Ursache für die aktuelle Pandemie zu kennen. Auffallend ist dabei die massive Einhämmerung einer oder ganz weniger Ursachen oder Gründe: CO2 - verbrennen fossiler Brennstoffe, Kohle, Gas; Corona - ein (1) Virus. Die Überlegung, dass die Fülle der bereits vorhandenen Einflüsse ein Mass erreicht haben, das nur noch einen "Tropfen" braucht um über zu laufen oder zu kippen, scheint völlig fremd. Ob der Tropfen etwas ist, das man als Virus bezeichnet, oder eine neue chemische Verbindung oder aber die besonders in den letzten Jahren exponentiell zunehmende Organbelastung durch Mobilfunk ist dabei relativ unerheblich.

Ebenso fremd scheint, dass es möglich ist, Korrelationen zu bemühen, um Ursachen zu finden, die entweder weit gefählicher aber noch nicht berücksichtigt sind, oder die es ermöglichen andere mit einiger Sicherheit auszuschliessen. Stattdessen bemüht sich ein, sagen wir "gehobeneres" Österreichisches Printmedium, mit Spearman´s Rho den Zusammenhang zwischen Ausländeranteil, Durchschnittsalter, Parteipräferenz und einigen anderen unheimlich bedeutenden Parametern mit Infektionszahlen durch Corona zu zeichnen.
Ein zwar lustiges, aber sonst bildungsfernes Spiel, mit keinerlei praktischer Bedeutung, ausser, dass etwas Zeit totgeschlagen wird, weil davon jetzt eh genug verfügbar ist.

Auf die Idee, dass zB. untersucht wird, ob ein Zusammenhang zwischen dem WLAN Ausbau in den Schulen und Gemeinden, der Funkumgebung in Schlachtereien, dem Nutzungsausmass von Smartphones in verschiedenen Bevölkerungsgruppen, den Hochspannungsleitungen, der Dichte der Mobilfunksender usw. besteht, kommt man aus gutem Grund nicht. Obwohl damit zum Beispiel auch zu klären wäre, ob Mobilfunk und Elektrosmog allgemein, vielleicht eh gar nicht so gefährlich sind, wie viele Experten behaupten und belegen wollen.

Es ist einfacher fürs Volk ganz simple Fakten zu produzieren, die halt manchmal falsch positiv oder negativ sind, aber weil so massiv wiedergekäut, dann eben doch ins Unterbewusstsein einfahren und sich dort festsetzen wie zäher Lungenschleim und dann automatisch weiter wirken. Es gibt einen (1) Virus, Punktum. Und diese Wahrheit kann dann auch kaum mehr abgehustet werden. Oder: Es gibt hauptsächlich den Verbrauch fossiler Brennstoffe für die Erderwärmung. Punkt.

Dazu paßt ein Zitat eines historischen Propagandisten, hier verändert und sinngemäß wiedergegeben:
"... das Volk ist meist viel primitiver, als vorstellbar. Das Wesen von Propaganda ist Einfachheit und Wiederholung. Wer Probleme auf die einfachste Formel bringen kann, und die Macht hat, sie auch gegen den Widerstand Intellektueller immer wieder in dieser simplen Form zu wiederholen, der wird grundlegende Erfolge in der Beeinflussung der öffentlichen Meinung haben".

Dabei sind die Möglichkeiten der Propaganda heute um Vieles zahlreicher und intensiver als vor nicht ganz hundert Jahren. Ist Ihnen aufgefallen, wie oft im Fernsehen in den Nachrichten z.B. der Vorgang des Impfens als Filmsequenz gezeigt wird? - das wirkt.

Das soll keine Kritik an der Corona-Situation sein. Die oft dramatischen Krankeitsverläufe sind beängstigend. Gerade deshalb geht es darum, sich nicht auf eine Erklärung alleine zu verlassen, die die Wahrheit vielleicht sträflich verfehlt, und was andere oder tiefere Ursachen übersehen oder ignorieren läßt, die uns alle noch einholen können. Sollten wir nicht umsichtiger sein, als uns nur auf die Einzelursachen zu verlassen?

Wenn uns das Knie schmerz, wird auch nicht als erste und einzige Wahl der Fuss amputiert. Wenn jemand einen Virus "bewirbt" wird aber sofort geimpft und das mit Präparaten, die auf wundersame Weise in einer Rasanz zugelassen werden, dass einem die Luft wegbleibt, oder ist es doch nur die Gesichtsmaske?
Was wir in dieser Situation tun können?

Gesund ernähren, körperlich aktiv beiben, und gesundheitsschädliche Einflüsse soweit wie möglich vermeiden (das Smartphone sinnvoll, sparsam oder gar nicht nutzen, WLAN meiden (auch wenn es die Nachbarn alle aktiv haben)) und statt einer "alles oder nichts" Einstellung einmal das "Mehr oder Weniger" bemühen. Auch wenn es das sprichwörtliche Kraut nicht fett macht. Aber die persönliche Beteiligung (Involviertheit) verändert sich und startet eine unterbewußte Absolution (Freisprechung) vom Beteiligt sein an den Greueltaten auf dieser Erde, die wir trotz nie da gewesener Informationsmöglichkeiten nicht mitbekommen oder verdrängen.

Sich am Leben orientieren kann auch bedeuten: weniger Autofahrten, mehr gehen oder radfahren (ohne Batterie), weniger Mobilfunk, mehr persönliche Gspräche, weniger Fleisch essen, mehr Gemüse usw. Allesamt Dinge, die wir zwar auch gebetsmühlenartig vernehmen aber seltener aufnehmen.

Bleiben Sie gesund!