SELBSTENTWICKLUNG

Neben der reinen beruflichen Orientierung kann es sein, dass Sie sich auch anders Selbst-Verwirklichen*) wollen.
Hier betreten Sie die Bereiche der eigenen Stärken, des Lebenssinnes und weiterer Sinnfragen schlechthin.

Urteile und Wertungen (1)

Dort, wo die Details einer Situation fehlen, die es uns drängt zu be-urteilen, muss jedes Urteil unmöglich sein. Dort, wo alle Details und Umstände einer Situation bekannt sind, wird man nicht urteilen, weil man versteht. Abgesehen davon wird es schwer sein, wirklich alle Details zu kennen.
Wir unterscheiden meist nicht zwischen Urteilen und Unterscheidungen treffen, das ist etwas ganz Anderes. Sich für etwas entscheiden bedeutet nicht unbedingt, etwas zu bewerten oder abzuwerten.

Im Zweifelsfall das Urteilen ganz vermeiden. Zweifelsfall wird fast immer sein. Sie entwicklen sich besonders ohne zu urteilen zu einem klügeren und angenehmeren Menschen.

Glaubensfragen und Religion(en)

Wenn von Selbstentwicklung die Rede ist, dann ist doch eher eine Aufwärtsentwicklung gemeint. Was auch immer damit und von wem auch immer beabsichtigt war und ist - ein Bild eines zermarteren menschlichen Körpers, noch dazu häufig in einer wirksamen Ecke eines Raumes war für mich schon als Kind nie aufbauend. Das tut der Geschichte und Bedeutung des Ereignisses von ca. 2000 Jahren keineswegs Abbruch.

Trotzdem ist für mich persönlich wesentlicher, bedeutungsvoller und aufbauender folgendes Bild der Auferstehung aus dem Isenheimer Altar von Mathias (Mathis Gothart) Grünewald (um 1475 - 1528):


*) ein geflügeltes Wort, beim näheren Hinsehen genau genommen Un-sinn. Was soll damit ausgesagt werden? Man ist nicht wirklich oder hat kein wirkliches Selbst, das bereits wirklich ist? Selbstentwicklung geht von einem Selbst aus, das bereits vorhanden ist aber weiter entwickelt werden kann.