NEU ORIENTIEREN

Definition lt. Duden Herkunftswörterbuch:

orientieren "jemanden von etwas unterrichten", meist reflexiv im Sinne von "sich zurecht-finden: sich umsehen, sich erkundigen, sich unterrichten; sich nach jemandem, nach etwas ausrichten, sich auf jemanden, auf etwas einstellen"... Auszugehen ist dabei von einer ursprünglich geographischen Bed. "die Himmelsrichtung nach dem Aufgang der Sonne bestimmen". Das vom Verb abgeleitete Substantiv Orientierung "Kenntnis von Weg und Gelände; geistige Einstellung, Ausrichtung" ist seit dem 19.Jh. belegt.

Orientieren an sich hat mehrere Zielrichtungen, dies sind jene Bereiche, mit denen ich mich befasse:
Beruflich, geistig, das tägliche Leben betreffend soweit sie dazu beitragen, das Leben einfacher, leichter und freudvoller zu gestalten. Orientieren bedeutet dabei auch manchmal besonders schwierige Wege zu gehen zu müssen, will man wieder zur Leichtigkeit des Lebens gelangen.

Sorgen Analyse

ist ein sehr nützliches Hilfsmittel, weil sie das Meiste ausklammert, was zu einer Orientierung nichts beiträgt.

40% unserer Sorgen treten nie ein (erkennbar an dem Wort "hoffentlich..." in der Formulierung der Sorge)
30% sind Vergangenheit (erkennbar an dem Wort "hätte..." in der Formulierung)
12% sind überflüssig, betreffen meit die Gesundheit ("Man weiss ja nie, ob ...")
10% sind nebensächlich ("ich muss mein Tamagochi füttern").
8% unserer Sorgen sind möglicherweise wirklich Sorgen.

Mag sein, dass sich jetzt jemand darüber wundert, dass ich mich hier den Sorgen widme. Wenn Sie keine haben, dann ist das berechtigt. Wenn sie doch welche haben sollten, dann räumen Sie sie so gut es geht aus dem Weg und konzentrieren Sie sich dann auf Lösungen. So kann Orientierung leichter fallen.